Die Tische soft und fair zu halten ist schwieriger als man denkt

Online Poker hat sich in den letzten Jahren stark verändert und wir haben definitiv nicht mehr 2010. Das Spielerfeld ist stärker geworden, über die Jahre wurden zahlreiche technische Hilfsmittel entwickelt, mit diesen jeder Spieler Hilfestellung bei seinen Entscheidungen bekommt. GGPoker hat sich zum Ziel gesetzt, dass Spiel an den virtuellen Tischen so fair wie möglich zu machen und auch eine klare Vorstellung was erlaubt und was nicht erlaubt ist.

Klar, die meisten professionellen Spieler können oder wollen das überhaupt nicht verstehen, den man möchte ja Geld drucken. Aber aus der Sicht der Anbieter betrachtet, sieht die Sache ja etwas anders aus. Es kann natürlich nicht das Ziel sein, dass die Profis sich untereinander meiden und sofort den Tisch verlassen, wenn ein vermeintlich schlechter Spieler die Partie beendet. Mit der Zeit wurden ja sofort schon Programme entwickelt, welche die Tische automatisch nach schlechten Spielern durchsucht hatten, um die Fische aufzuspüren. Das alles gibt es bei GG nicht und man hat sich das Ziel gesetzt, dass Online Poker wieder Spaß macht und die Tische für alle Spieler fair sind.

Wir haben uns die Sicherheitsrichtlinien des GG Netzwerk mal genauer angeschaut und analysieren verschiedene Punkte. Man sollte hierbei erwähnen das sich Online Poker im Allgemeinen verändert und alle Anbieter in die gleiche Richtung tendieren. GG aber etwas extremer als andere Anbieter und der Erfolg gibt ihnen ja auch recht.

Ihr habt noch kein Spielerkonto im GG Netzwerk?

Meldet euch bei einem unserer zwei GG Partner an und genießt unsere exklusiven Promotions und holt euch extra Cash/Rakeback.

600$ Bonus/Bis zu 100% Rakeback

1.000$ Bonus/Bis zu 100% Rakeback

Was man beim Spielen im GG Netzwerk unbedingt unterlassen sollte

PREDATORY BEHAVIOR

Predatory behavior ist definiert als Benutzeraktivitäten, die sich in erster Linie auf unethische Vorteile und Taktiken konzentrieren, um andere Spieler auszunutzen und unfaire Gewinne zu erzielen. Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein; bum hunting, collusion, use of artificial intelligence, ratholing, grimming, hit and running, buttoning and other unethical actionsund andere unethische Handlungen (die nach allgemeinem Konsens der Poker-Community meist als unethisch angesehen werden).

GG kann bei einem Fehlverhalten an den Tischen verschiedene Maßnahmen einleiten:

  • Schriftliche Verwarnungen
  • Kurzfristiger Ausschluss vom Spielbetrieb (30-60 Tage)
  • Ausschluss vom Spielbetrieb für immer (Auszahlung des Guthaben)
  • Ausschluss vom Spielbetrieb für immer (Keine Auszahlung des Guthaben)

Sollte das GG Netzwerk so eine Entscheidung treffen, so gilt die natürlich für das gesamte Netzwerk und jeden Anbieter des Netzwerks. Natürlich werden solche Maßnahmen nur in Ausnahmefällen getroffen, den man möchte, seine Spieler ja den Tischen halten und nicht vertreiben. Aber in erster Linie muss sichergestellt sein, dass sich alle Spieler fair verhalten und die Regeln respektieren und einhalten.

COLLUSION

Absprachen sind das Verhalten, bei dem zwei oder mehr Benutzer eine Partnerschaft eingehen, um einen unfairen Vorteil gegenüber anderen Benutzern am selben Cash Game-Tisch oder am selben Turnier zu erzielen.

Die allgemeinen Regeln des Sicherheitsteams in Bezug auf Absprachen lauten:

1) Alle Hände müssen unabhängig und in ihrem eigenen Interesse gespielt werden.
2) Der Benutzer darf keine Partnerschaft mit irgendeiner Person haben, um einen Vorteil gegenüber anderen Benutzern zu erlangen.
3) Der Benutzer muss von „Soft-Play“ Abstand nehmen, d. H. Dem absichtlichen Spielen von Händen auf nicht aggressive Weise gegen einen anderen Benutzer, der entweder ein Freund, ein Staker, oder eine andere nahestehende Person ist. Die einzige Ausnahme von dieser Regel 3 ist die “In The Money (ITM)” – Bubble und Situationen mit mehreren Händen nach der Bubble, in denen ein oder mehrere Benutzer All-in sind.
4) Der Benutzer darf nicht “Chip Dump”, d. H. das absichtliche Überweisen von Geldern (oder Turnierchips) durch Manipulation des Gameplays an einen anderen Spieler.
5) Der Benutzer darf unter keinen Umständen Hole-Card-Informationen mit einem anderen Benutzer teilen

Leider kommt Collusion öfter vor als man denkt und es wird immer Leute geben die probieren zu betrügen. Die technischen Hilfsmittel der Anbieter, sind aber inzwischen so gut entwickelt, sodass man relativ schnell gewisse Unregelmäßigkeiten im Spiel entdeckt und Betrüger schnell entlarvt werden.

BUM HUNTING

4.1. Bum Hunting ist definiert als das gezielte Anvisieren einer Untergruppe von (normalerweise schwächeren) Spielern, während vermieden wird, dass man gegen stärkere Spieler spielt.

Gerade dieser Punkte ist für viele Spieler unklar. Es ist ganz klar das es gut und natürlich auch schlechte Spieler an den Tischen gibt. GGPoker möchte das alles natürlich zugeht und das man sich an einen Tisch setzt und an diesem bleibt, egal welche Spielertypen dort am Tisch sitzen. Das Gleiche gilt auch, wenn man mehrere Tische gleichzeitig spielt. Es ist natürlich kein Problem, wenn man zwischendurch mal einen Tisch schließt und dafür einen anderen öffnet, allerdings sollte das nur sehr selten vorkommen.

Viele professionelle Spieler betreiben eine gezielte Table Selection (Auswahl der Tische) und suchen nach den schwachen Spielern. Verlässt der schwache Spieler den Tisch, so gehen bestimmte Spieler auch sofort auf Sitout und verlassen den Tisch um einen anderen zu öffnen, wo das Teilnehmerfeld schwächer ist. Genau das ist es was nicht erlaubt!

GG möchte nicht das man gezielt auf die schlechten Spieler geht um diese auszunehmen, man soll gegen alle Spieler spielen und die Tische so nehmen wie sie aufgehen.

Ihr solltet also unbedingt vermeiden gezielt nach Fischen zu suchen und von Tisch zu Tisch zu springen, da es sonst Verwarnungen geben kann, 30-60 Tage Auszeit oder sogar einen permanenten Ausschluss aus dem Netzwerk zur Folge haben kann.

VERWENDUNG VON KÜNSTLICHER INTELLIGENZ

Die Software von GGPoker enthält bestimmte Funktionen, mit denen die Verwendung automatisierter Programme erkannt werden kann, die ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Gameplay ermöglichen. Die Verwendung solcher “Bot” -Softwareprogramme ist strengstens untersagt.

Die Software von GGPoker kann einige oder alle der folgenden Scans durchführen, um die Verwendung illegaler automatisierter Programme zu erkennen und sicherzustellen, dass eine “betrügerfreie” Umgebung erhalten bleibt:

– Scannen aller aktiven Softwareanwendungen, während unsere Software verwendet wird.
– Scannen aller aktiven Prozesse, während unsere Software verwendet wird.
– Scan aller Aktivitäten für den möglichen Einsatz künstlicher Intelligenz.

Sollte einer der oben genannten Prozesse eine verdächtige Anwendung oder einen verdächtigen Prozess aufdecken, scannt die Software möglicherweise die mit der verdächtigen Anwendung oder dem verdächtigen Prozess verknüpften Dateien und erstellt ein zusammengesetztes Netz (ein Profil, das die mit der Anwendung oder dem Prozess verknüpften Dateien kennzeichnet), um diese mit Profilen abzugleichen, für bekannte illegale automatisierte Programme.

Es gibt bei der nutzung von Bots auch keine Verwarnungen oder sonstige Hinweise. Dieser Verhalten zieht die umgehende Schließung des Spielerkontos nach sich und das komplette Guthaben wird einbehalten.

WERKZEUGE DRITTER (EXTERNE UNTERSTÜTZUNGSPROGRAMME)

GGPoker erlaubt nicht die Verwendung bestimmter Tools von Drittanbietern (externe Hilfsprogramme).

Ein Tool eines Drittanbieters ist verboten, wenn:

a) spielt ohne menschliches Eingreifen oder reduziert das Erfordernis eines Menschen, Entscheidungen zu treffen. Ein Mensch muss entscheiden, welche Maßnahmen er ergreifen soll und wie hoch jede Bet oder Erhöhung genau ist. Jedes Tool oder jeder Dienst, der den aktuellen Spielstatus liest, wird als Pokerbot betrachtet.

b) Datenminen: (i) Hände oder private Ergebnisse (Beobachten von Spielen ohne Spielen, um eine Datenbank mit Handverläufen zum späteren Nachschlagen aufzubauen) und (ii) Massenaustausch von Händen, privaten Ergebnissen oder Spielstatistiken zum Zweck von Analyse der Gegner;

c) ist ein Heads-Up-Display (HUD), d. h. ein Programm, das den Benutzern vergangene Tendenzen und Spielverhalten anzeigt;

d) hilft bei der automatischen Sitzplatz- oder Spielauswahl-Effizienz

e) analysiert spezifische Handverläufe oder benutzerdefinierte Situationen unter Verwendung von Simulationen, z. Bereichsberechnung, range calculation, nash equilibrium, ICM equity, solvers;

f) ist eine Referenzquelle, die Ratschläge zu fortgeschrittenen Situationen gibt, wie z. B. relative position, stack size, opponent range, whether to call or raise, or exact proportions of hands to play(e.g, Nash chart, GTO chart, oder ähnliche Tools).

Ein Tool eines Drittanbieters ist zulässig, wenn es nur bei der Anordnung der Tische hilft, oder bei der Erstellung von Makros und Hotkeys für eine effiziente Spielweise, die die Anforderung eines Benutzers, eine Entscheidung treffen zu müssen, nicht verringern. Der Benutzer muss entscheiden, welche Aktion er ausführen soll und wie hoch die relative Größe einer Bet oder Erhöhung sein soll, während das Makro oder der Hotkey diese Entscheidung lediglich ausführen. Zum Beispiel ist ein Hotkey erlaubt, der den halben Pot setzt. Ein Hotkey, der einen zufälligen Betrag zwischen der Hälfte und drei Viertel des Pots setzt, ist verboten.

Sollte soweit klar sein! Alles was dabei hilft eine Entscheidung zu tätigen oder Informationen über die Gegener gibt ist veboten. Wenn es nur um das Design geht, oder darum mehrere Tische gleichzeitig zu spielen und schneller zu agieren, ist es erlaubt.

MULTI-ACCOUNTING

GGPoker verbietet Benutzern die Eröffnung mehrerer Konten bei GGPoker.

Unter allen Umständen verbietet GGPoker strengstens, dass Benutzer sich von mehreren Konten aus registrieren oder an einem einzelnen Turnier teilnehmen. Darüber hinaus ist es Benutzern untersagt, mit zwei oder mehr Konten an Pokertischen zu spielen.

Hierzu gibt es nicht mehr hinzuzufügen.

RATHOLING

10.1. Ratholing umfasst ohne Einschränkung Vorfälle, in denen ein Benutzer Shortstack spielt und bei Erreichen eines bestimmten Chipschwellenwerts umgehend den Tisch verlässt und sofort mit einem geringeren Chipstack an einem neuen Tisch mit demselben Limit sitzt.

Auch hier sollte alles klar sein. Es ist nicht erlaubt das man mit 100 $ an einem No Limit 500 Tisch Platz nimmt, an diesem dann 400 $ gewinnt und sofort den Tisch verlässt um dann wieder mit 100 $ an einem anderen No Limit 500 Tisch Platz nimmt. Man sollte am gleichen Tisch mit den 500 $ weiterspielen, oder wenn man schon den Tisch wechselt, dann sollte man das mit einem Stack von 500$ machen.

Der Versuch die Software zu manipulieren

GGPoker verbietet Spielern, die Software betrügerisch oder rechtswidrig zu verwenden.

GG verbietet Spielern, mit böswilliger Absicht in die Software und / oder das Netzwerk einzudringen, darauf zuzugreifen oder zu versuchen, in diese einzudringen. Softwarefehler im Client zum persönlichen / gegenseitigen Vorteil auszunutzen oder auszunutzen.

Auch hier gibt es nicht wirklich viel hinzuzufügen

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Die Sicherheitsrichtlinien von GGPoker für ein faires Spiel
wurden am 12. August 2020 durch YPD umgesetzt.