Kürzlich wurde bekannt, dass DraftKings möglicherweise Eigentümer von partypoker wird, falls die Muttergesellschaft der Pokerseite das 20-Milliarden-Dollar-Angebot tatsächlich annimmt. Enttain ist eines der größten Online-Gaming-Unternehmen der Welt und umfasst neben partypoker auch Giganten wie bwin, Ladbrokes und Coral.

Laut CNBC hat DraftKings Entain einen 20-Milliarden-Dollar-Deal angeboten. Die Möglichkeit dieses Deals wurde am Dienstag bekannt gegeben, als Entain einen Bericht über dieses Angebot bei der London Stock Exchange einreichte.

Die Angebotsdetails

DraftKings ist ein beliebter US-amerikanischer täglicher Fantasy-Sportwettbewerb und Sportwettenanbieter. Dieses Unternehmen bietet seinen Nutzern die Teilnahme an täglichen und wöchentlichen Fantasy-Sportwettbewerben an, bei denen sie die Möglichkeit haben, Geld basierend auf den Spielerleistungen in verschiedenen Sportligen wie NBA, Premier League, UEFA Champions League und NASCAR zu gewinnen. DraftKings ging 2020 durch eine umgekehrte Fusion mit einer Zweckgesellschaft an die Börse.

Enttain (ehemals GVC Holdings) ist ebenfalls ein sehr großes Unternehmen. Es konzentriert sich auf den internationalen Sportwetten- und Glücksspielmarkt. Wie bereits erwähnt, besitzt Entain Marken wie bwin, partypoker, Coral, Ladbrokes und viele andere Gaming-Unternehmen. Ganz zu schweigen davon, dass partypoker einer der beliebtesten Online-Pokerräume der Welt ist und Entain viel Umsatz einbringt.

Wenn dieser Deal tatsächlich zustande kommt, wird er DraftKings zu einem massiven Sportwetten, Online-Spielen, Online Poker und Fantasy-Sport-Imperium führen. Auch wenn die Möglichkeiten dieser Übernahme beeindruckend sind, gibt es einige potenzielle Besonderheiten, die von beiden Unternehmen adressiert werden müssen.

Seit der US-Supreme Court 2018 Sportwetten legalisiert hat, haben sich etliche britische Unternehmen im Land niedergelassen, aber staatliche Vorschriften verlangen einen US-Partner, der in den meisten Fällen Sportwetten-Lizenzen besitzt. Entain ist keine Ausnahme. Dieses Unternehmen hat eine Partnerschaft mit dem in den USA ansässigen MGM Resorts, das in mehreren Bundesstaaten eine wachsende Präsenz bei Sportwetten und Online-Poker hat. Diese Partnerschaft ist für das partypoker US Network erforderlich und umfasst Poker-Skins wie Borgata und BetMGM. An dieser Partnerschaft ist auch die Marke PartyCasino beteiligt.

Obwohl MGM nicht direkt an dem Angebot von DraftKings zur Übernahme von Enttain beteiligt ist, ist deren Zustimmung für alle Transaktionen erforderlich, die die Vermögenswerte von Entain in den USA betreffen. CNBC berichtete in seiner Erklärung über den folgenden Kommentar von Enttain:

„Jede Transaktion, bei der Entain oder seine verbundenen Unternehmen ein konkurrierendes Unternehmen in den USA besitzen würden, bedarf der Zustimmung von MGM. MGM wird sich gegebenenfalls mit Enttain und DraftKings zusammensetzen, um eine Lösung für die Exklusivitätsvereinbarungen zu finden, die den Zielen aller Parteien gerecht wird.“

DraftKings hat gegenüber CNBC keine Kommentare zu dieser Erklärung abgegeben.

Was passiert als nächstes?

Dieser Deal ist ein wirklich faszinierender Fall. Interessant ist die Tatsache, dass MGM Anfang des Jahres beschlossen hat, ein eigenes Angebot in Höhe von 11 Milliarden US-Dollar zum Kauf von Enttain zu unterbreiten. Der komplette Betrag würde in den Aktien von MGM bezahlt werden. Der britische Glücksspielriese lehnte das Angebot jedoch ab und erklärte, dass dieser Deal „das Unternehmen deutlich unterbewertet“ habe.

Der von DraftKings vorgeschlagene Deal ist eine Kombination aus Bargeld und DraftKing-Aktien. Dies wurde in einer Einreichung bei der London Stock Exchange bestätigt, wo der Vorstand von Entain bestätigte, dass er tatsächlich ein Angebot von DraftKings erhalten hat, das aus Bargeld und Aktien besteht. In diesem Bericht wurden jedoch keine konkreten Preise und Werte genannt. Es ist offensichtlich, dass Entain bei diesem Deal noch unentschlossen ist.

„Eine weitere Ankündigung wird bei Bedarf erfolgen. Die Aktionäre werden aufgefordert, derzeit keine Maßnahmen zu ergreifen.”

Vergessen wir nicht, dass DraftKings und BetMGM erbitterte Konkurrenten im Bereich Sportwetten und Online-Gaming in den USA sind. Daher ist es unwahrscheinlich, dass MGM an einem solchen Deal interessiert ist. Streng genommen würde dieser Schritt bedeuten, dass MGM, ein aktueller Marktführer im US-Online-Gaming, teilweise von DraftKings, seinem Hauptkonkurrenten, geführt wird.

All dies bleibt zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nichts anderes als Spekulation. Das einzige, was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass DraftKings tatsächlich ein Angebot zum Kauf von Enttain gemacht hat, aber selbst die 20 Milliarden Dollar sind möglicherweise keine genaue Zahl, da einige Experten glauben, dass es sich um einen Überwert des britischen Unternehmens handelt.

Wie wird es sich auf Partypoker auswirken?

Partypoker ist seit seiner Einführung im Jahr 2001 ständig gewachsen. Es ist in vielen Ländern weltweit verfügbar und zieht täglich Tausende von Spielern an. Partypoker gewann während der COVID-19-Pandemie noch mehr an Popularität, als Online-Poker die einzig mögliche Alternative zu Live-Events wurde. Aber selbst bei einem solchen Erfolg scheint es unwahrscheinlich, dass DraftKings speziell auf Partypoker abzielt. Da DraftKings sich mehr auf Sportwetten konzentriert, scheinen die Online-Casino-Marken von Entain für die US-Marke attraktiver zu sein.

In einem Fall, in dem dieser Deal tatsächlich stattfindet, hätte DraftKings die Möglichkeit, über die Vereinigten Staaten hinaus zu expandieren. Der Besitz einer großen Pokermarke wie partypoker kann beiden Unternehmen zugutekommen. Zum Beispiel wird partypoker wahrscheinlich Millionen neuer Spieler anziehen und DraftKings würden zusätzliche Einnahmen aus dem Pokerraum erzielen.

Auch wenn in dieser Geschichte vieles ungewiss bleibt, ist klar, dass die Nachfrage nach Online-Wetten während der COVID-19-Pandemie gestiegen ist. Das schnelle Wachstum in diesem Markt macht Entain zu einem sehr günstigen Kauf für US-amerikanische Unternehmen, die von dieser Dynamik profitieren möchten. Wir haben im vergangenen September eine ähnliche Situation erlebt, als der US-Casino-Betreiber Caesars 3,7 Milliarden Dollar zum Kauf von William Hill anbot. Wie sich jedoch herausstellte, wollte Caesars die britische 87 Jahre alte Marke sowie ihre nicht-amerikanischen Online-Aktivitäten nicht behalten. Daher wurde William Hill von 888 Holdings übernommen. Besteht die Chance, dass Enttain und partypoker das gleiche Schicksal erwartet? Nur die Zeit wird es uns zeigen.

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Ich bin der Micha 32 Jahre alt und seit fast 10 Jahren ein begeisterter Pokerspieler. Ich spiele Cash Game NL100 und wenn es die Zeit und die Motivation zulässt auch MTTs mit Buy Ins bis zu 250$. In meiner Freizeit bin ich für YourPokerDream tätig und helfe bei der Erstellung neuer Artikel und News im deutschsprachigen Bereich.

Da ich schon sehr lange in der Pokerwelt unterwegs bin, bin ich immer gut über alles informiert und kann in vielen Dingen meine sachliche Meinung miteinbringen.

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “DraftKings macht 20 Milliarden US-Dollar Angebot zum Kauf der Partypoker-Muttergesellschaft Entain
wurden am 23. September 2021 durch Micha umgesetzt.