Mit der richtigen Poker Strategie zum Gewinn

Poker ohne bluffen ist kein richtiges Poker

Poker gibt es schon seit dem wilden Westen und im Jahr 2019 gibt eine Vielzahl an verschiedenen Varianten. Cash Game Texas No Limit Holdem, Pot Limit Omaha, Spins, Sit&Go Turniere, Short Deck Holdem und viele weitere. Alle dieser Varianten sind natürlich verschieden von der Spielweise auch vom strategischen Hintergrund. Trotzdem gehört bei allen Spielarten der Bluff zu normalen Portfolio eines guten Pokerspielers.

Nun darf man das ganze aber nicht mit irgendwelchen verrückten Szenen aus dem TV vergleichen, bei denen auf Teufel komm raus geblufft wird. Gerade bei Zockern die sehr viel Geld haben, hat sich sehr oft der Gedanke in den Kopf gesetzt, dass man einfach oft viel Geld in die Mitte schieben muss, um die anderen Spieler aus dem Pott zu treiben. Das wird sicherlich auch zwischendurch mal gut gehen, oder in privaten Home Games wo keine professionellen und erfahrenen Spieler am Tisch sitzen, kann das sogar sehr profitabel sein, speziell wenn andere Spieler vielleicht nicht so einen finanziellen Backround haben und Scared Money sind.

Die Realität ist aber ein wenig anders. Erfahrene Spieler lassen sich von so etwas nicht täuschen und schon nach wenigen gespielten wissen diese wo der Hase lang geht und passen ihr Spiel und die Calling Range dementsprechend an. Ein Bluff kann natürlich ein sehr profitabler Spielzug sein, aber das kommt natürlich auf die richtige Situation an. Also einfach viel Geld in die Mitte schieben und hoffen das die anderen Spieler aussteigen, so einfach ist es leider nicht.

Es gibt natürlich verschiedene Spielzüge und wann es richtig ist zu bluffen und wann nicht, kann man auch nicht so einfach in einem Artikel erklären. Es gibt so eine Art Standardbeispiel was jeder Einsteiger schon ganz am Anfang lernt. Gemeint ist die “Continuation Bet”

Nehmen wir mal ein sehr einfaches Beispiel. Ihr erhöht als erster bei einem normalen Texas No Limit Holdem Spiel. Sie halten J9 suited und der Flop bringt A 5 T! Ihr habt einen Mitspieler der eure Erhöhung mitgegangen ist. Es handelt sich um einen normalen Spieler, nicht zu verrückt nicht zu vorsichtig. Ihr habt vor dem Flop Stärke gezeigt und seit der Aggressor, obwohl ihr am Flop nichts getroffen habt bietet sich hier eine “Continuation Bet” um eine starke Hand vorzugeben. Der Flop ist sehr ungefährlich da euer Gegenspieler in den meisten Fällen selbst nichts getroffen und wird sicherlich Hände wie zum Beispiel KJ, KQ 77,88,99 weglegen. Ihr hättet in diesem Beispiel also eine sehr gute Gelegenheit um euren Gegenspieler aus der Hand zu bluffen.

Um die Frage dieses Artikels zum Ende zu beantworten, so kann man ganz klar sagen das bluffen im Poker definitiv profitabel ist und das auch immer so bleiben wird, wenn man es in den richtigen Situationen macht und den Bluff beherrscht. Hierbei solle man noch erwähnen das auch in den richtigen Situationen ein Bluff nicht immer zum Erfolg führt, aber langfristig definitiv.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Hallo Leute, ich bin Daniel der deutsche Content Manager von YourPokerDream. Ich arbeite seit fast 10 Jahren
in der Pokerindustrie. Ich gebe mein Bestes, um euch auf dem Laufenden zu halten, was unsere Angebote betrifft,
alle Promotionen und allgemeine Poker-Themen rund um die Welt.

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Ist bluffen beim Poker noch profitabel?
wurden am 30. Dezember 2019 durch Daniel Berger umgesetzt.