Zahlreiche Regulars tummeln sich im großen Online-Poker Spielerpool

Das man bei allen Anbietern auf der Welt zahlreiche Regulars an den Tischen findet, ist kein Geheimnis und ein Fakt. Mit der Bezeichnung “Regular”  oder “Regs” ist gemeint das ein Spieler regelmäßig spielt.

Nun bedeutet es aber nicht automatisch das dies auch ein Winningplayer ist, wovon aber sehr viele Spieler ausgehen und deswegen direkt Aussagen wie ” Poker ist tot” oder ” Kein Geld mehr im Poker” in den Raum stellen. Natürlich ist ein Regular nicht mit einem normalen Fisch zu vergleichen, der so gar keine Ahnung von irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten hat und einfach aus dem Bauch heraus spielt, trotzdem aber sind auch mehr als 75% der Regs noch profitabel zu spielen. Ja, wir haben 75% geschrieben und das ist auch kein Fehler und so gemeint. Die Wahrheit ist, dass nur ein kleiner Teil der Regulars, wirklich zu den langfristigen Winningplayers gehört und Geld durch das Spielen von Poker verdienen.

Die meisten schieben nur die Chips von A nach B und schaffen es durch einen guten Rakeback Deal, am Ende ganz leicht in die Gewinnzone, mit einem sehr hohen Aufwand von 30-50 Stunden pro Woche. Mehr als die Hälfte machen aber selbst durch einen guten Rakeback Deal am Ende noch Minus und spülen sogar Geld in das Poker-Ökosystem. Andere tilten einfach zu oft und schaffen es nicht ihr A-Game abzurufen, wodurch sie nur zu oft ihre ganze Bankroll in einer einzigen Session verlieren.

Es ist also völlig übertrieben, wenn man sofort Panik bekommt, nur weil man an den virtuellen Tischen und gerade auf den höheren Limits, zahlreiche Online Regulars sieht. Viele davon spielen auch mehrere Tische gleichzeitig und so kommt direkt der Verdacht auf, dass es sich automatisch um einen guten Spieler handelt. Wie bereits beschrieben ist die Wahrheit aber eine andere.

Trotzdem muss man natürlich etwas für sein eigenes Spiel tun und darf nicht schlafen. Schlechte Regulars sind keine Fische und haben schon ein gewisses Verständnis was das Spiel angeht. Um so besser das eigene Spiel um so höher die Winrate am Ende und um so höher auch der Verdienst.

Rakeback ein Magnet für Online-Poker Regulars

Da wo es das meiste Rakeback gibt, findet man in der Regel auch die meisten Regs. Viele wissen das ihr spielerisches Können begrenz ist und diese nur durch einen hohen RB-Deal in der Gewinnzone landen können. Natürlich ist Rakeback für alle Spieler wichtig, aber für einige ganz besonders. Viele erinnern sich an die alten iPoker Zeiten vor 2015, als es noch möglich war über 100% Rakeback zu erhalten. Verrückt aber wahr! Rakeback Deals von 80%+ waren eigentlich normaler Standard bei iPoker und die Tische dadurch auch überfüllt mit den Grindern. Es ging nur um Rake und Masse, die Winrate war nebensächlich.

Es gab zahlreiche Regular, die sehr gutes Geld in dieser Zeit verdient haben und ihren Lebensunterhalt damit finanzieren konnten. Dies änderte sich aber schlagartig als iPoker dem Ganzen Irrsinn einen Riegel vor schob. Spieler die einen Tag vorher noch richtiges gutes Geld verdient hatten, konnten über Nacht keinen Cent mehr gewinnen, da die spielerischen Fähigkeiten einfach nicht ausreichten, um eine gute Winrate zu erzielen und Profit zu erspielen. Natürlich versuchten es die meisten Spieler sich auch mit den niedrigeren RB-Deals, aber scheiterten deutlich. Einige wenige Regulars aus dieser Zeit sind übrig geblieben, welche jetzt mit Mühe und Not noch 200-400$ im Monat erspielen, mit einem unglaublich hohen Zeitaufwand. Wobei dieser Verdienst in Ländern wie Rumänien, Russland, Ukraine oder Belarus ja gar nicht so schlecht ist.

Regulars meiden wenn möglich, aber nicht fürchten

Es ist ja völlig legitim das man am liebsten einen super großen Fisch am Tisch hat der Ahnung von gar nichts hat, man wird aber in der heutigen Zeit keinen Tisch mehr finden, an dem nur Fische sitzen. Nicht in Panik verfallen wenn ihr an einem 6max Tisch mit 4 Regulars und einem Fisch sitzt. In der Regel sind maximal zwei der Regs gute Spieler und die anderen zwei schlechte Spieler.

Natürlich könnt ihr auch Anbieter wählen die im Vergleich zu den großen Namen, etwas weniger Rakeback anbieten, da werdet ihr dann zwar auch genügend Regs finden, aber nicht ganz so viele wie auf anderen Seiten. Im Endeffekt nimmt sich das am Ende aber nichts. Ihr habt dann eine höhere Winrate, dafür weniger RB und auf Seiten mit mehr Regulars, eine kleine Winrate, aber mehr Rakeback. Am Ende kommt es so ziemlich auf das Gleiche raus.

Fürchtet euch nicht vor den Regulars und richtet den Fokus auf euer eigenes Spiel.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Hallo Leute, ich bin Daniel der deutsche Content Manager von YourPokerDream. Ich arbeite seit fast 10 Jahren
in der Pokerindustrie. Ich gebe mein Bestes, um euch auf dem Laufenden zu halten, was unsere Angebote betrifft,
alle Promotionen und allgemeine Poker-Themen rund um die Welt.

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Ist der Markt von Regulars überfüllt?
wurden am 28. Dezember 2019 durch Daniel Berger umgesetzt.