Interessante Wendung was das Thema Handverläufe herunterladen angeht

Eins der heißesten Themen im Jahr 2019 war ganz klar das Thema HUD und die Möglichkeit die Handverläufe der gespielten Händen herunterzuladen. Speziell PartyPoker sorgte für eine große Überraschung, da man in Juni beschloss das alle Spieler ihren Nicknamen ändern müssen und die Nutzung eines HUD, wie auch die Funktion die Handverläufe zu laden, ab sofort nicht mehr gestattet ist. Das die Nutzung eines HUD den Pokerräumen ein Dorn im Auge ist, ist völlig verständlich, den man möchte das Spiel wieder natürlicher gestallten und die ganzen technischen Hilfsmittel nach und nach abschaffen. Das Ziel hier ist die Freizeitspieler zu schützen und das Geld länger im System zu behalten.

Viele Anbieter fahren schon sehr lange eine No HUD Strategie wie zum Beispiel das beliebte GG Poker Netzwerk oder auch Unibet. Beide sehr erfolgreich, wodurch es keine Überraschung ist das sich auch PartyPoker zusammen mit Bwin zu diesem Schritt entschlossen haben. Das Problem war nicht mal das HUD Verbot, sondern eher das man sich als Spieler seine Handverläufe nicht mehr herunterladen konnte und dadurch nicht mehr am eigenen Spiel arbeiten um dieses zu verbessern.

Das GG Netzwerk macht es vor und PartyPoker zieht nach

Am 04.11. 2019 hat das GG Netzwerk, welches inzwischen PartyPoker/Bwin überholt hat, was die Anzahl an Spielern beim Cash Game angeht, die Funktion eingeführt das die Spieler ihre Handverläufe herunterladen können. Und hier wurde ein sehr wichtiger Punkt eingebaut, um die Nutzung eines HUD weiter zu verbieten und unmöglich zu machen, den die Spielernamen der anderen User sind anonym und wurden durch einen zufälligen Code gesetzt. Dadurch ist es dem Spieler unmöglich Informationen zu anderen Spieler zu sammeln und eine Datenbank zu erstellen.

Nur kurz danach hat auch PartyPoker diese Funktion eingeführt und erlaubt nun den Spielern, wieder ihre Handverläufe zu laden. Wie auch bei GG mit der gleichen Funktion das die Namen der Mitspieler anonymisiert sind, den auch hier bleibt die Nutzung eines HUD strengstens untersagt.

Die Vorgehensweise mit den anonymisierten Handverläufen ist verständlich

Der wichtigste Punkt den die Poker-Community angesprochen hat, dass man die Möglichkeit hat sein eigenes Spieler zu analysieren und sich dadurch zu verbessern wurde umgesetzt. Das sie die Pokerräume davor schützen wollen das irgendwelche Leute, verschiedene Schlupflöcher finden, um mit irgendwelchen Mitteln wieder eine Datenbank von anderen Spieler zu erstellen, ist verständlich und man hat so eine perfekte Lösung gefunden.

Es gibt noch vereinzelte Anbieter die immer noch die Nutzung eines HUD erlauben, allerdings ist es wirklich nur eine Frage der Zeit wann diese den gleichen Weg einschlagen wie PartyPoker und auch das GG Netzwerk.

Niemand hat etwas dagegen wenn man sein eigenes Spiel analysieren will und daran arbeiten. Beim Online Poker sollte aber wie auch beim Live Poker alles natürlich zu gehen, den an einem realen Pokertisch hat man ja auch kein HUD zur Verfügung, welches einem hunderte von verschiedenen Statistiken über seine Mitspieler anzeigt und Tipps gibt.

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Hallo Leute, ich bin Daniel der deutsche Content Manager von YourPokerDream. Ich arbeite seit fast 10 Jahren
in der Pokerindustrie. Ich gebe mein Bestes, um euch auf dem Laufenden zu halten, was unsere Angebote betrifft,
alle Promotionen und allgemeine Poker-Themen rund um die Welt.

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Ja zu Handverläufe herunterladen aber Nein zur Nutzung eines HUD
wurden am 30. Dezember 2019 durch Daniel Berger umgesetzt.