Mike Postle will 30 Millionen USD einklagen

Mike Postle hat zum gerichtlichen Rundumschlag ausgeholt und neben bekannten Namen der Szene, wie Daniel Negreanu, Joe Ingram, Doug Polk und Phil Galfond etliche weitere Personen und Firman verklagt. Er hat zum großen Gegenschlag ausgeholt, gegen alle Beteiligten, die ihm zuvor in aller Deutlichkeit und öffentlich Betrug unterstellt haben.

Die Liste der Angeklagten hat es in sich: Joe Ingram, Haralabos Voulgaris, Daniel Negreanu, Veronica Bril, Doug Polk, Bart Hanson, Jonathan Little, Phil Galfond, Todd Witteles und auch ESPN und PokerNews werden in der Klage genannt, welche bei einem kalifornischen Gericht eingereicht wurde.

Auch wenn das vollständige Dokument noch nicht einzusehen ist, sind wenigstens die Namen der angeklagten Parteien, dank Todd Witteles  und seinem Tweet bekannt:

Mike Postle wirft den Angeklagten einiges vor, darunter Verleumdung, geschäftsschädigende Praktiken, unlauteren Wettbewerb, üble Nachrede und sogar  die absichtliche Zufügung von emotionalem Stress. Das Ganze ist Poste eine Klage wert in welcher er von allen Beteiligten unglaubliche 330 Millionen Schadensersatz/Schmerzensgeld fordert. In der Tat sind es 330 Millionen und es handelt sich um keinen Tippfehler.

Die Antwort von Postle, kommt nur unmittelbar, nachdem die Klage gegen ihn, von vermeintlichen Geschädigten, von einem vor einem kalifornischen Gericht abgewiesen wurde. Es definitiv davon auszugehen, dass diese Sache noch lange ein Thema in der Community sein wird. Unbeeindruckt von der bisherigen Entwicklung des Falls, ist die Poker-Community nach wie vor davon überzeugt, dass Mike Postle in den Partien in der Stones Gambling Hall betrogen hat. Man geht davon aus das die Klage gegen ihn, nur deswegen abgewiesen wurde, weil in Kalifornien ein Gesetz Gültigkeit hat, nach dem Glücksspielkonflikte nicht gerichtlich beurteilt werden dürfen.

Es bleibt abzuwarten wie sich diese Sache weiterentwickelt und es ist sicher, das dieses Thema die Poker-Community auch noch im Jahr 2021 begleiten wird.

Auch Phil Galfond ist noch aktiv an diesem Thema dran, nicht weil er angeklagt ist, sondern er dokumentiert, jede einzelne gespielte Hand von Postle, um deutlich zu zeigen, dass niemand so eine Winrate unter normalen Voraussetzungen erreichen kann und dies nur durch Betrug und unfaires Spiel möglich ist.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Ich bin der Micha 32 Jahre alt und seit fast 10 Jahren ein begeisterter Pokerspieler. Ich spiele Cash Game NL100 und wenn es die Zeit und die Motivation zulässt auch MTTs mit Buy Ins bis zu 250$. In meiner Freizeit bin ich für YourPokerDream tätig und helfe bei der Erstellung neuer Artikel und News im deutschsprachigen Bereich.

Da ich schon sehr lange in der Pokerwelt unterwegs bin, bin ich immer gut über alles informiert und kann in vielen Dingen meine sachliche Meinung miteinbringen.

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Mike Postle geht auf Konfrontation und verklagt die Pokerwelt
wurden am 03. Oktober 2020 durch Micha umgesetzt.