Cash Game oder SNG spielen?2018-02-17T19:39:54+02:00

Die Unterschiede zwischen Cash Game und SNG

Unsicher seinCash Game und Sit&Go Turniere spielen sich zwar nach denselben Texas Hold’em Poker Regeln, sind aber zwei sehr unterschiedliche Spiele. Beide Arten können Spaß machen, sind profitabel und bringen verschiedene Vorteile und Nachteile mit sich. Wir möchten in diesem Artikel mal einen Vergleich anstellen um euch die Entscheidung abzunehmen, wenn Ihr euch noch nicht sicher seit was Ihr spielen möchten.

Spielzeit und Dauer: Beim Cash Game kann man wann immer man möchte in ein Spiel einsteigen und dieses auch wieder sofort nach einer Hand verlassen. Bei Sit&Go Turnieren geht das Turnier los sobald die erforderlichen Spieler angemeldet sind und man muss das Turnier zu Ende spielen. Das kann je nach Blindstruktur und Teilnehmerzahl auch mal 20-60 Minuten dauern.

Nachkaufen und Ausscheiden: Im Cash Game kannst Du dich jederzeit wieder ins Spiel einkaufen wenn Du deinen Stack verloren hast und weiterspielen. Bei Turnieren scheidest Du aus, sobald Du deine Chips verloren hast. Lediglich bei Rebuy Turnieren kannst Du dich nochmal einkaufen, aber diese Option gibt es in der Regel nur bei manchen MTT Turnieren und nicht bei SNGs.

Feste Blinds vs. variable Blinds: An einem Cash Game Tisch bleiben die Blinds immer gleich. Man wählt einen speziellen Tisch aus und setzt sich in der Regel mit 100 Big Blinds(BB) an den Tisch. Bei SNG Turnieren kauft man sich mit einem gewissen Betrag ein und erhält dafür dann eine gewisse Anzahl an Chips was meistens 50-75 Big Blinds entspricht. Da bei SNG Turnieren die Blinds aber alle paar Minuten erhöht werden, ändert sich auch das Spiel mit den verschiedenen Chipstacks. Im Cash Game bleibt alles gleich.

Feste Anzahl an Gegnern vs. variable Anzahl Gegner: Beim cash Game sind in der Regel immer 10 bzw 6 Spieler an einem Tisch. Bei einem SNG Turnier dagegen, verringert sich die Anzahl der Spieler, bis am Ende nur noch zwei Spieler übrig bleiben die im Heads Up den Sieger ermitteln.

Dollar vs. Chips: Beim Cash Game ist jeder Chip echtes Geld. Bei Turnieren kauft man sich mit einem festen Betrag ein, erhält ein gewisse Anzahl an Chips und erhält dann je nach Platzierung im Turnier einen Geldpreis, oder geht komplett leer aus.

$EV vs. cEV: Beim Cash Game muss man lediglich den $EV (Dollar-Erwartungswert) berücksichtigen.Bei SNG’s sinkt der Wert jedes zusätzlich gewonnenen Chips: Am Ende des Turniers besitzt der Erstplatzierte 100% der Chips, erhält aber nur einen bestimmten Prozentsatz des Preisgeldes. Diese Differenz zwischen $EV und Chip-EV ist unbedingt zu beachten und kann durch das Independent Chip Modell (ICM) berechnet werden.

Die Vor-und Nachteile wenn man Cash Game und SNG mischt

In der Regel ist es ratsam keine verschiedenen Texas Hold’em Varianten zu mischen. Der Grund ist simpel, den Poker ist ein komplexes Spiel und es gehört einiges an Fleiß dazu, sich auf eine Spielart zu spezialisieren  und diese erfolgreich auch auf den hohen Limits zu Spielen. Das Mischen von verschiedenen Varianten, hindert nur den Lernprozess und man steht sich selbst im Weg.

Bei Anfängern sieht es etwas anders aus. Hier geht es ja darum, zuerst einen Überblick über die verschiedenen Poker Varianten zu gewinnen um dann die Variante auszuwählen, die einem am meisten Spass bereitet. Langfristig sollte man sich dann aber auf eine Spielart festlegen um sich dort dann zu verbessern und weiterzubilden.

Natürlich ist es auch möglich beide Varianten profitabel zu spielen, aber nur die wenigstens Spieler schaffen das und möchten es überhaupt.

Vorteile beim Mischen von verschiedenen Varianten

  • Mehr Abwechslung und Spaß
  • Man erweitert den eigenen Horizont und verbessert sich als Allgemeiner Pokerspieler

 Nachteile beim Mischen von Pokervarianten

  • Der Lerneffekt für die einzelne Variante ist deutlich geringer, wenn man mehrere Varianten spielt.Die Varianten schind verschieden, man muss auf andere Dinge achten und kann im gleichen Zeitraum deutlich weniger Erfahrung aufbauen.
  • Das Umschalten zwischen den Varianten ist schwierig. Was bei SNGs ein guter Move ist, ist im Cash Game eventuell eine Katastrophe.
  • Die Gegner schlaffen nicht. Jeder probiert sein eigenes Spiel zu verbessern um die Gewinne zu steigern. Um so mehr Zeit man in sein eigenes Spiel investiert um so besser wird man. Bei verschiedenen Varianten steht man sich selbst im Weg.

Das Bankroll Management

Bei beiden Spielarten, ist ein solides Bankroll Management die Basis. Das Bankroll Management ist aber für SNG und Cash Game völlig verschieden und auch die Swings sind völlig unterschiedlich. Man würde nur durcheinander kommen wenn man beide Spielarten spielt und eventuell auch noch verschiedene Limits/Buy Ins so das alles gar keine Struktur mehr hätte.

Unsere Empfehlung was das Bankroll Management Cash Game angeht

Unsere Empfehlung für das Bankroll Management für SNG/Turnier Spieler

Hinterlassen Sie einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Cash Game oder SNG spielen?
wurden am 17. Februar 2018 durch YPD umgesetzt.