Die Mission die Poker-Ökologie weiter zu verbessern ist bei PartyPoker im vollen Gange

Welche Änderungen hat PartyPoker noch geplant? Das ist die große Frage die sich viele Spieler stellen. Fakt ist das man sich sehr viele Gedanken macht, wie man das Spiel fairer gestalten kann und speziell Gelegenheitsspieler vor den großen Haien zu schützen, welche nur darauf warten diese mit allen möglichen technischen Hilfsmittel und Tricks, ihrer Bankroll zu erleichtern.

Ein erster sinnvoller Schritt was das Verbot was die Nutzung eines Poker HUD angeht und das alle Spieler einen neuen Nicknamen wählen mussten, so das bestehende Datenbanken über Spieler somit unbrauchbar wurden. Die Zukunft des Online Poker ist ganz klar ohne ein HUD und nicht nur PartyPoker ist diesen Weg schon lange eingeschlagen. Auch große Namen wie das GG Netzwerk oder auch Unibet fahren die gleiche Strategie. Die Anbieter die noch fehlen, werden auch noch nachziehen und es ist nur eine Frage der Zeit.

Änderung an den Cash Game Heads Up Tischen als nächster Schritt

Ein weiteren Schritt in die richtige Richtung war ganz klar die Änderung was die Cash Game Heads Up Tische angeht. Vorbei sind die Zeiten das alle Regulars die ganzen Heads Up Wartelisten belegen und auf die Fische warten. Ab sofort kann man sich nur noch maximal auf 1 Warteliste pro Limit setzen lassen, egal ob Texas Holdem oder Pot Limit (PLO) Omaha. Das ist natürlich in den Augen der ganzen Heads Up Regulars keine wirklich gute Nachricht, aber wenn man das ganze mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und es auf den insgesamten Spielerpool bezieht, so macht diese Änderung definitiv Sinn.

Welche Änderungen könnten noch folgen?

Schwer zu sagen. Es wäre eventuell noch denkbar das eine Limitierung der Tische, ähnlich wie bei PokerStars kommt. Allerdings wird es sicherlich nicht so krass wie bei PokerStars ausfallen, wo man nur maximal 4 Tische gleichzeitig spielen darf. Wenn so eine Regelung kommt so wird Party sicherlich eher auf 6-10 Tische tendieren. Aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt nur reine Spekulation ob so eine Regelung kommen wird.

Ansonsten wäre es denkbar das man eventuell ein ähnliches Modell einführt wie es das Winning Poker WPN Netzwerk hat, das Spieler eine gewisse Zeit mit dem gleichen Stack wieder an einen Tisch zurück kommen müssen, mit welchem sie den Tisch auch verlassen haben. Ganz egal ob es 2 Stunden später ist, oder 2 Tage.

Auch ist es denkbar das man einige anonyme Tische einführt, bei welchen alle Spielernamen verdeckt sind und man nur Spieler 1,2,3 usw sieht.

Eventuell aber auch etwas ganz spezielles was wir gar nicht auf dem Schirm haben. Laut unserer Meinung sind die Bemühungen und die bisherigen Änderungen Seitens PartyPoker absolut vetretbar und gerechtfertigt. Es ist davon auszugehen das auch alle weiteren Änderungen Sinn machen, da man bisher immer bemüht war, auch für profesionelle Spieler eine faire Lösung zu finden und das Spiel interessant und weiterhin profitabel zu gestalten.

Noch kein Spielerkonto bei PartyPoker oder Bwin?

Holt euch einen exklusiven 100% bis zu 500$ Ersteinzahlungsbonus und genießt unsere exklusiven Promotions und Turniere. Wir haben auch ganz spezielle Rakeback Deals!

600$ Bonus/Bis zu 60% Rakeback

Tolle Sportwetten für DE Spieler

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Hallo Leute, ich bin Daniel der deutsche Content Manager von YourPokerDream. Ich arbeite seit fast 10 Jahren
in der Pokerindustrie. Ich gebe mein Bestes, um euch auf dem Laufenden zu halten, was unsere Angebote betrifft,
alle Promotionen und allgemeine Poker-Themen rund um die Welt.

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Weitere Änderungen sind bei PartyPoker geplant um die Poker-Ökologie zu verbessern
wurden am 06. Februar 2020 durch Daniel Berger umgesetzt.