World Series of Poker – das größte Event in der Poker-Welt

Die World Series of Poker oder kurz WSOP ist ein Wettbewerb, an dem jeder begeisterte Fan des Strategiespiels teilnehmen möchte. Tatsächlich handelt es sich bei der Veranstaltung um eine Reihe von Turnieren, die einen ganzen Monat lang alljährlich im Rio All-Suite Hotel and Casino am Las Vegas Strip stattfinden. Der Höhepunkt aller Einzelwettbewerbe ist das Hauptturnier, das den Ruf hat, der prestigeträchtigste Poker-Event der Welt zu sein. Der Gewinner hat das Recht, sich als Poker-Weltmeister zu bezeichnen. Einst nur mit wenigen Spielern begonnen, zieht der Event heute Tausende von Teilnehmern aus der ganzen Welt an. Poker-Spieler können sich sogar online für prestigeträchtige Turniere der WSOP qualifizieren.

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Events, aber das mit Abstand bekannteste und prestigeträchtigste, ist ganz klar das Texas No Limit Holdem Main Event mit einem Buy In in Höhe von 10.000$. Der Gewinner dieses Event wird inoffiziell als Pokerweltmeister bezeichnet.

Teilnehmen darf jeder Spieler ab 21 Jahren. In den Jahren 1970 bis 2004 wurde die WSOP im Binion’s Horseshoe ausgetragen und seit 2005 werden alle Turniere im Rio All-Suite Hotel and Casino veranstaltet.

World Series of Poker – so begann alles

Die Idee für ein solches Turnier geht auf das Jahr 1949 zurück. Damals organisierte der Casino-Besitzer Benny Binion aus Las Vegas einen fünf Monate langen Poker-Marathon. An diesem Event nahmen zwei der bekanntesten Poker-Namen, Nicholas Dondolos und Johnny Moss teil. Das Interesse war natürlich riesig, weshalb Binion auf die Idee kam, regelmäßig Poker-Turniere zu veranstalten. So fand 1970 die erste WSOP im Binion’s Casino Horseshoe statt. Am ersten Wettbewerb nahmen nur sieben Spieler teil, und der Gewinner wurde nach einer Abstimmung zwischen ihnen bekannt gegeben. Außerdem wurde das erste Turnier als eine Reihe von Cash Games bei Five Card Stud, Deuce to Seven Low Ball Draw, Razz, Seven Card Stud und Texas Hold’em ausgetragen. Erst im darauffolgenden Jahr 1971 änderte man das Format des Main Events in Texas Hold’em Freeze-Out – etwas, das bis heute gilt.

Übernahme durch Harrah’s

Von 1970 bis 2004 war das Horseshoe Casino Schauplatz des alljährlichen Poker-Wettbewerbs. Im Jahr 2004 aber erwarb Harrah’s Entertainment, heute bekannt als Caesars Entertainment, das Casino von Binion. Zusammen mit dem Casino bekam der neue Eigentümer auch die Rechte an der Marke World Series of Poker. Horseshoe selbst wechselte später wieder den Besitzer. Der neue Eigentümer wurde die MTR Gaming Group. Harrah übernahm nur den Poker-Wettbewerb. Zu diesem Zeitpunkt wechselte auch der Ort der prestigeträchtigen Veranstaltung. Seit 2004 findet das Event im Rio Hotel and Casino in der Nähe von Las Vegas statt. Ebenfalls seit 2004 ist Caesars Entertainment Corporation auch offizieller Sponsor der World Series of Poker. Zu Ehren des 35-jährigen Jubiläums der WSOP fand die Abschlussveranstaltung des Main Events 2005 wieder im historischen Horseshoe Casino statt.

World Series of Poker Bracelets – das Emblem des Wettbewerbs

Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten riesige Summen, die sich nach der Anzahl der Teilnehmer richten, welche sich das Recht auf Teilnahme an einem der Events erkauft haben. Es gibt jedoch etwas, das für die Poker-Spieler noch viel mehr wert ist als das gewonnene Geld. Genau das sind die WSOP Bracelets – Armbänder in Form einer Armbanduhr, die anstelle eines Zifferblatts ein goldenes Emblem des Wettbewerbs tragen. Obwohl jedes dieser Schmuckstücke eine Menge Geld kostet, zählt für die Gewinner nicht der materielle Wert. Tatsächlich hat das Armband einen viel größeren ideellen Wert. Es deutet nämlich darauf hin, dass es seinem Besitzer gelungen ist, sich gegen Tausende andere Poker-Spieler durchsetzen.

Aus diesem Grund gibt es unter den berühmten Namen im Poker buchstäblich einen Kampf um solche Armbänder. Den Rekord für den Besitz der meisten Armbänder hält Phil Hellmuth, der stolzer Besitzer von 15 solcher Auszeichnungen ist. Der jüngste Träger eines solchen Armbands ist Steve Billirakis, der das Turnier mit nur 21 Jahren gewonnen hat.

World Series of Poker – eine Reihe von Events

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht natürlich der Main Event, der die besten Poker-Spieler der ganzen Welt zusammenbringt. Um daran teilnehmen zu können, muss sich der Anwärter auf den Titel des Poker-Weltmeisters von der satten Summe von 10.000 USD trennen. Und aus deutscher Sicht gab es auch schon einen Sieger. Pius Heinz gewann das Main Event im Jahr 2011. Er setze sich gegen 6.685 Spieler durch und gewann 8.715.368 USD und erreichte unglaublichen Ruhm und löste einen kleinen Poker Boom in Deutschland aus.

Aber der wahre Poker Boom wurde im Jahr 2003 ausgelöst, als Chris Moneymaker sich durch ein Online Satellite Turnier im Wert von 22$ für das 10.000$ WSOP Main Event qualifizierte und am Ende als Sieger hervorging um 2,5 Millionen USD mit nach Hause zu nehmen. Seit diesem Tag explodierten die Zahlen Jahr für Jahr, bei der WSOP wie auch beim Online Poker.

Jahr für Jahr träumen tausende von Spielern aus aller Welt an des WSOP teilzunehmen und sich mit den besten Spielern aus aller Welt zu messen. Es gibt jedes Jahr auch zahlreiche Satellite Turniere, bei denen die Spieler sich für wenige Dollar, ihren Weg bis hin zum Main Event erspielen können.

Die direkte Teilnahme am Big One-for-One Drop-Event wird ihn sogar noch mehr kosten – stolze 1.000.000 USD. Aber der Wettbewerb umfasst auch viele andere Turniere, jedes mit seinen eigenen Buy-Ins. Somit ist der niedrigste Betrag, mit dem man an der WSOP teilnehmen kann, nur 400 USD. Verliert ein Spieler, kann er natürlich nach Zahlung des sogenannten Re-Buy jederzeit wieder ins Rennen zurückkehren. Aber es gibt noch eine andere, viel günstigere Möglichkeit für den durchschnittlichen Poker-Fan, an dem weltbekannten Wettbewerb teilzunehmen – die Satellitenturniere.

Die World Series of Poker Satellitenturniere

Tatsächlich ist die World Series of Poker, wie wir gesehen haben, kein billiger Wettbewerb. Nicht jeder kann es sich leisten, Zehntausende von Dollar zu zahlen, um sich mit den Besten im Poker zu messen. Dennoch muss es für ein Poker-Talent auch einen anderen Weg geben, um an diesem namhaften Wettbewerb teilzuhaben. Jeder Spieler kann dies tun, indem er für etwa 100 USD bei einem der Satellitenturniere mitspielt. Der Gewinner jedes dieser Events erhält Zugang zum Main Event. Viele Satellitenturniere finden auch online statt und werden von vielen Online Poker-Seiten angeboten. Wenn Sie wirklich gut beim Poker-Spiel sind, können Sie sich auf diese Weise für sehr wenig Geld Zugang zu bestimmten WSOP-Events verschaffen.

Die besten Poker-Spieler aller Zeiten

Wer beim Poker der Beste ist, ist natürlich eine Frage des Standpunkts. Aber eines ist sicher – während des langen Bestehens der World Series of Poker haben verschiedene berühmte Namen ihre Spuren in dem renommierten Wettbewerb hinterlassen. Zu Beginn des Turniers, in den 70er und 80er Jahren, waren dies Johnny Moss und Stu Ungar. Phil Hellmuth hat die meisten Turniere gewonnen. Und 2011 gewann Pius Heinz als erster Deutscher das Main Event gegen den Tschechen Martin Staszko. Viele Poker-Weltmeister sind auch für die gewonnenen Beträge bekannt. Martin Jacobsen hat zum Beispiel die WSOP 2014 gewonnen und satte 10.000.000 $ abgestaubt. Und Scott Blumstein gewann das Main Event 2017 mit einem Preisgeld von 8.250.000 USD.

World Series of Poker – ein Event mit Zukunft

Die Popularität des größten Poker-Wettbewerbs wird durch seine Erweiterungen belegt. Seit 2007 können Spieler in Europa an der WSOP-Europe teilnehmen. In den Jahren 2010 bis 2015 entstanden nacheinander die WSOP-Africa, die WSOP-Asia Pacific und der WSOP International Circuit. Erstmals seit 2020 ist auch die World Series of Poker Online verfügbar.

Player of the Year

Seit 2004 wird zusätzlich ein Player of the Year Award an den Spieler vergeben, der über alle Turniere der jährlichen Veranstaltung hinweg die meisten Punkte gesammelt hat. Daniel Negreanu wurde als einziger Spieler bisher zweimal als Player of the Year geehrt. Die Berechnung der Punkte variiert von Jahr zu Jahr.

Jahr Spieler Herkunft Bracelets Finaltische Cashes Preisgeld USD
2004 Daniel Negreanu Kanada 1 5 6 346.280
2005 Allen Cunningham Vereinigte Staaten 1 4 5 1.006.935
2006 Jeff Madsen Vereinigte Staaten 2 4 4 1.467.852
2007 Tom Schneider Vereinigte Staaten 2 3 3 416.829
2008 Erick Lindgren Vereinigte Staaten 1 3 5 1.348.528
2009 Jeff Lisandro Australien 3 4 6 807.521
2010 Frank Kassela Vereinigte Staaten 2 3 6 1.255.314
2011 Ben Lamb Vereinigte Staaten 1 4 5 5.352.970
2012 Greg Merson Vereinigte Staaten 2 2 4 9.755.180
2013 Daniel Negreanu Kanada 2 4 10 2.214.304
2014 George Danzer Deutschland 3 5 10 878.993
2015 Mike Gorodinsky Vereinigte Staaten 1 3 8 1.766.796
2016 Jason Mercier Vereinigte Staaten 2 4 11 960.424
2017 Chris Ferguson Vereinigte Staaten 1 4 23 428.423
2018 Shaun Deeb Vereinigte Staaten 2 4 20 2.545.623

WSOP Spielarten

Es gibt verschiedene Events und Spielarten bei des WSOP. Texas No Limit Holdem, Pot Limit Omaha, Seven Card Stud, H.O.R.S.E und auch Short Deck Holdem wird bei des WSOP gespielt.

Hier findet jeder Poker Liebhaber etwas und kann sich mit den besten der Welt messen. Die meisten Events haben einen Buy In im Bereich zwischen 1.000-5.000$. Es gibt aber auch einige High Roller Events mit einem Buy In zwischen 10.000-50.000$.

Seit 2019 gibt es auch eine Events für kleine Bankrolls die unter 1.000$ liegen.

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “World Series of Poker(WSOP)
wurden am 21. Juni 2021 durch YPD umgesetzt.