Merkmale eines Poker Winningplayer

Merkmale eines Poker Winningplayer2019-06-28T17:02:15+02:00

Merkmale eines Gewinners

Der Poker Winningplayer

Ab wann kann man sich Poker Winningplayer nennen? Von anderen Leuten als Poker Winningplayer bezeichnet zu werden, ist für viele Spieler wie ein Kompliment. Häufig wird ein Spieler, der regelmäßig spielt, schon als guter Spieler bezeichnet – sogenannte Regulars oder einfach Regs.

Jedoch sind nicht alle Regulars auch gleich Winningplayer. Es gibt auch schwache Regs die man Reg-Fishes nennt. Diese Spieler „grinden“ zwar regelmäßig ihre Sessions, haben aber zahlreiche Leaks in ihrem Spiel was sie am Ende dann doch zu opfern macht. Sie glauben profitabel Poker spielen zu können und vernachlässigen oft die Arbeit das eigene Spiels zu verbessern. Das passiert entweder im Unbewusstsein oder aus Ego-Gründen. Stellt sich die Frage, was ist nun ein echter Poker Winningplayer?

Der Weg ein sogenannter Winningplayer, also ein guter Reg zu werden ist sehr hart. Es erfordert zu spielerischen Poker Skills, eine sehr gute Strategie, auch noch eine Menge mehr, um langfristig gesehen erfolgreich zu sein.

Ein echter Poker Winningplayer..

  • Beweist sich als Winning-Player
  • Betrachtet das Spiel als Job
  • Weiss wie viel Volumen er aufbringen kann und muss
  • Versteht und akzeptiert die Varianz und die Swings(Downswing)
  • Arbeitet regelmäßig an seinem Spiel um sich weiter zu verbessern
  • Lässt sein Poker-Ego zu Hause

Winningplayer #1 – Kann sich als Winning-Player beweisen

Ein echter Poker Grinder hat nach einer aussagekräftigen Sample Size genug Profit gemacht und ist ein proven Poker Winning-Player. Das ist einfach zu verstehen, in der Praxis jedoch schwierig zu demonstrieren. Die Frage ist: Wie kann ich beweisen, dass ich ein Winning-Player bin? Und wie groß ist eine aussagekräftige Sample Size?

Ab wann bin ich ein Winning-Player?

Dies hängt natürlich davon ab, welches dein Main Game ist. Ein SnG-Grinder bzw. MTT-Grinder misst seine Win-Rate in ROI (Return on Investment) aus, während ein Cash Game Spieler sie in BB/100 (Big Bet pro 100 Hände) rechnet. Solange der ROI oder BB/100 positiv ist, – unabhängig davon wie hoch dieser Wert ist – warst Du bis jetzt ein sogenannter Winning-Player. Das ist natürlich noch nicht genügend, um zu beweisen, dass Du ein langfristiger Winning-Player bist. Je höher dieser Wert, umso eher bist Du ein Winning-Player. Und je größer Deine Sample Size, umso aussagekräftiger ist Deine Win-Rate.

Für SnG-Spieler hat Holdem Manager zum Beispiel eine All-In EV Anzeige. Diese Anzeige berechnet Dein Glück in allen All-In Situationen, indem er Deine Pot Equity mit dem Endergebnis (nach ICM) vergleicht. Daraus entsteht die berühmte „Red-Line EV“, welches Deine angepasste Win-Rate anzeigt. Es wäre falsch zu sagen, dass diese Red-Line Deine korrekte Win-Rate anzeigt, aber sie hilft Dir auf jeden Fall Deinen wahren ROI schneller heraus zu finden.

Wie groß ist eine aussagekräftige Sample Size?

Ein solider Sit&Go 10max Spieler mit 5 % ROI kann ganz locker eine Break-Even Phase von 1000+ SnG’s haben. Genauso wie ein Cash Game Spieler nach 50’000+ Hände Break-Even sein kann. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch recht gering, aber nicht zu vernachlässigen. Poker ist und bleibt kurzfristig gesehen ein Glücksspiel. Ein Winningplayer akzeptiert das und kann damit umgehen.

Winningplayer #2 – Poker als Job betrachten

Poker spielen ist wie ein Job. Ein Poker Winningplayer betrachtet seine Sessions als Arbeit. Er kennt seinen ROI und konzentriert sich darauf möglichst viele korrekte Entscheidungen zu treffen. Das ist das einzige, das ein guter Spieler zugunsten seiner Win-Rate tun kann. Er weiss: Wenn er immer optimale Entscheidungen trifft, wird er langfristig auch Geld verdienen. Selbst wenn er einmal verliert, wird er beim nächsten Mal wieder die gleiche Entscheidung treffen, solange es seine langfristige Win-Rate maximiert.

Mit diesem Mindset wird das Spiel mehr oder weniger zu einem Job. Ein Job mit unvorhersehbaren Swings. Für einen echten Winningplayer aber trotzdem leicht vorhersehbar, wenn er so lange spielt bis sich die Varianz ausgleicht. Und ein guter Spieler weis das sich die Varianz auf jeden Fall wieder ausgleicht.

Was passiert wenn ein Poker Winningplayer in einem Monat nicht genug Profit macht?

Hier kommt das Bankroll-Management ins Spiel. Jeder echte guter Pokerspieler, der sein Einkommen durch Poker erwirtschaftet, hat Rückhalte für eine bestimmte Zeit.Es sollten Minimum 3–4 Monate sein.

Dies hat folgende Zwecke: Absicherung

  • Absicherung im Falle eines Downswings
  • Mindset ⇛ hilft Dir in schweren Zeiten Dein A-Game zu spielen

Ein gesundes Bankroll Management ist ein Muss für jeden der sich als professionellen Pokerspieler probiert. Die Wahrscheinlichkeit broke zu gehen ist für einen Winning-Player zwar gering, jedoch groß genug um Poker als sichere Einkommensquelle zu betrachten.

Viele angehende Grinder haben sich noch nicht mit folgenden Aspekten auseinandergesetzt: Streiche

  • Streiche ich genug Profit ein um meine Bankroll auf dem gleichen Stand halten zu können (nach Auszahlung/Cash-Out)?
  • Was mache ich, wenn ich meine halbe BR verliere? Komme ich damit im Kopf klar?
  • Spiele ich nach einem Downswing immer noch mein A-Game?
  • Verhalte ich mich gegenüber meinem Umfeld (Familie, Freunde etc.) negativ?

Ein gesunder finanzieller Rückhalt helfen Dir diese Punkte problemlos zu meistern. Außerdem ist es schade, wenn ein guter Poker Spieler nur wegen einem frühen Downswing seine Karriere als Profi beenden muss. Für eine langjährige Karriere als Profi ist es in der Anfangsphase wichtig, mit einem guten Polster abgesichert zu sein. Viele sehr gute Spieler scheitern gerade an diesem Punkt da sie das Bankrollmanagement völlig missachten. Auch viele Pros, die man aus Amerika kennt.

Winningplayer #3 – Weiss wie viel Volumen er aufbringen kann

Die hourly Rate hängt auch davon ab, wie viele Tische ein Poker Grinder gleichzeitig spielt usw. Gute Pokerspieler rechnen sich ihre Hände/h oder SnG’s/h realistisch aus und kommen so auf ihre mehr oder weniger akkurate hourly Rate. Hier ist es sehr wichtig, dass man realistisch denkt. Die Ziele sollten erreichbar sein, aber auch nicht unter dem Potenzial liegen. Hier ein paar Punkte, die sich ein Poker Grinder überlegen sollte:

  • Ist es realistisch so viele Sit&Go Turniere bzw. Hände in einer Stunde zu spielen?
  • Kann ich xy Stunden am Tag spielen ohne in ein Loch(Burnout) zu fallen?
  • Verdiene ich genug Geld, wenn ich nur xy Stunden pro Tag spiele?
  • Sind xy Stunden pro Tag machbar, wenn ich tilt-gefährdet meine Sessions frühzeitig abbrechen muss?

Es gibt kein richtig oder falsch, wie viel ein Winningplayer spielen muss. Die Win-Rate, Multitabling-Skill, Ausdauer und Bedürfnis etc. ist bei jedem Profi verschieden. Es gibt Spieler, die mit 4-Tabling Cash Game am meisten Profit machen, weil sie sich so besser konzentrieren können. Während andere Spieler ohne Probleme 10+ Tische grinden können, ohne dabei viel an Edge zu verlieren.

Des Weiteren muss ein Spieler mit einem Stundenlohn von 120$ nicht so viel grinden wie jemand, der 30$/h verdient. Es hängt natürlich stark vom Limit ab, wie viel ein Pokerspieler verdient. Manche Profis sind nicht motiviert mehr als 2h/Tag zu spielen. Im Gegensatz gibt es auch Third-World-Country Pros, die sagen: „I’m living the dream grinding 6h per day“. Für Profis aus wirtschaftlich ärmeren Ländern ist es z. B. viel einfacher Motivation zu finden, da sie dort sehr schwierig einen gut bezahlten Job finden können.

Winningplayer #4 – Versteht und akzeptiert die Varianz und Swings

Ein Winningplayer hat sich schon sehr intensiv mit Poker-Psychologie auseinandergesetzt. Er kennt die Poker-Realitäten und akzeptiert sie. Poker ist ein Spiel von Small Edges und die Varianz ist sehr hoch. Die Mehrheit der Spieler versteht das inzwischen. Das schwierige ist aber, diese Swings zu akzeptieren. Viele sogenannte Regulars (Regs) haben Probleme einen sogenannten Downswing zu verkraften und damit umzugehen.

Poker Winningplayer spielen immer ihr A-Game und lassen sich nicht von den Resultaten beeinflussen. Manchmal verlieren sie einen sehr großen Pot. Solange sie aber der Meinung sind, dass sie die richtige Entscheidung (+EV) getroffen haben, werden sie beim nächsten Mal das Gleiche tun. Das ist die Denkweise eines guten Wnningplayers. Nicht resultat-orientiert und im besten Falle nicht tilt-anfällig.

Winningplayer #5 – Arbeitet regelmässig an seinem Spiel

Gute Pokerspieler fragen sich bei jeder fragwürdigen Hand, ob sie beim nächsten Mal etwas besser machen könnten. Immer wieder geht es um die ständige Analyse und Entwicklung des eigenen Spiels.

Poker ist ein Spiel, bei dem man nie aufhört zu lernen. Ein echter Poker Winnginplayer versucht seinen Poker-Horizont so weit wie möglich zu erweitern. Es reicht nicht, ein durchschnittlicher Winning-Player zu sein. Er will zu den Besten der Besten gehören. Dies erfordert Hunderte von Stunden Hand-Analyse neben den normalen Sessions. Wie schon davor angesprochen wurde, benötigt es eine Menge Zeit um ein guter Poker Winningplayer zu sein

Winningplayer #6 – Lässt sein Poker-Ego zu Hause

Das Ego hat beim Pokern nichts zu suchen. Ein Poker Grinder mit einem grossen Ego kann seine Edge so weit verringern, dass er nicht mehr profitables Poker spielt. Ein Poker-Ego zu haben ist wie auf Tilt zu sein. Man spielt nicht sein bestes Spiel.

Winningplayer #7 – Arbeitet durchgehend daran seinen Profit zu maximieren (Cashback / Rakeback)

Ein guter Spieler beschäftigt sich nicht nur mit dem eigenen Spiel und seinem Mindset, sondern auch intensiv mit den Angeboten und den VIP System der Pokerräume. Ein wichtiger Bestandteil der die Gewinne eines Pokerspielers pusht, ist der so genannte Rakeback oder Cashback genannt. Ein Winningplayer ist also immer darauf bedacht einen Grossteil seines bezahlten Rakes/Tournament Fees wieder zurückzubekommen.

Als Beispiel nehmen wir mal einen Spieler der bei Winner Poker im iPoker Netzwerk 1.500 10$ Sit&Go Turniere spielt. Pro gespieltem Turnier würde er hier 1$ an Tournament Fees bezahlen. Insgesamt also 1.500$. Es macht also schon einen grossen Unterschied ob er am Ende 50% Rakeback/Cashback wiederbekommt oder sogar 80%. In diesem Beispiel ist das ein Unterschied von 450$.

Ein Poker Winningplayer schaut sich jeden Monat die VIP Systeme und Promotions der verschiedenen Pokerseiten an, um zu schauen wo es für ihn am profitabelsten ist.

Info: Yourpokerdream bietet auch den höchsten Rakeback/Cashback weltweit. Durch die tollen Angebote unserer Partnerräume und den zusätzlichen Vorteilen die YourPokerDream Spieler haben, sind Cashbackzahlungen von bis zu 100% möglich. Eine Liste unserer Partnerräume findet ihr hier.

Kurze Zusammenfassung zum Winning Player:

Nicht jeder Winningplayer erfüllt alle der hier genannten Punkte. Je mehr Punkte auf Dich zutreffen, umso eher bist Du ein Winningplayer. Es ist nicht einfach immer sein A-Game zu spielen – im Gegenteil, es erfordert eine Menge Arbeit.

In kurzen Worten kann man sagen: Ein guter Spieler verbringt seine Stunden am Tisch und betrachtet Poker als Job, da es seine Einkommensquelle ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Merkmale eines Poker Winningplayer
wurden am 28. Juni 2019 durch YPD-Admin umgesetzt.