Letzter Ausweg für Spieler aus Deutschland sind Offshore Pokerräume

Im Juli 2021 soll der neue Online-Glücksspielvertrag in Kraft treten. Man muss hier gar nicht groß herumreden und einfach klar sagen, dass sich die Politiker selbst ein Armutszeugnis ausgestellt haben. Kein Land der auf der Welt hat es geschafft so einen schwachsinnigen Gesetzentwurf auf die Beine zu stellen wie der deutsche Staat.

Die von den Bundesländern erwarteten Zusatzeinnahmen in Höhe von 365 Millionen Euro pro Jahr zeugen von einer Realitätsverweigerung der Politik. Es ist ja nicht so das eine einheitliche Regulierung nicht Vorteile mit sich bringen könnte, wenn man es richtig angeht. Aber in dieser Form wie es nun kommen sollen, erreicht der Staat genau das Gegenteil. Der auch in Zukunft steuerfreie Schwarzmarkt wird nicht schrumpfen, sondern durch die Regulierung und verrückten Steuerplänen boomen. Seit dem 15. Oktober 2020 gibt es ja schon eine Übergangsphase, in der die Anbieter, die sich um eine offizielle Lizenz bewerben möchten, gezwungen wurden verschiedene Neuregelungen mit sofortiger Wirkung umzusetzen.

Für Poker Spieler sind einige der neuen Richtlinien:

  • 1.000€ Einzahlungslimit pro Monat
  • Max 4 Tische gleichzeitig spielen
  • Panik Button um sich sofort für 24h sperren zu lassen
  • Sofortige Verifizierung bei Kontoeröffnung

Als ob das nicht schon alles schlimm genug wäre, möchte der Staat nun auch noch das in Zukunft auf jeden Einsatz, den man tätigt, direkt 5,3 % Steuer abgezogen werden. Ganz egal, ob man gewinnt oder verliert. Sobald man also ein Buy-in für ein Turnier bezahlt, oder sich an einen Cash Game Tisch setzt, soll eine Steuer erhoben werden. Man muss kein Professor sein oder der beste Pokerspieler der Welt um zu verstehen, dass so etwas nie funktionieren kann und Online Poker somit nicht mehr profitabel ist.

Dadurch wird ein wesentliches Ziel des Glücksspielstaatsvertrages erschwert, nämlich Spieler in Richtung legaler Angebote zu lenken. Bei der Mehrheit der Bundesländer sieht man aber keinen Nachbesserungsbedarf. Dass die Branche die Steuer während der nun anstehenden Lesungen im Bundestag noch verhindern kann, gilt als sehr unwahrscheinlich, sagte Antje Tillmann, finanzpolitische Sprecherin der Unionsfraktion. Wenn sich aber während der Anhörung herausstellen sollte, dass das Ziel tatsächlich gefährdet ist, das Online-Glücksspiel aus der Anonymität herauszuholen, werde man noch mal sprechen müssen. Die Tür ist also noch nicht ganz geschlossen, aber gut sieht definitiv anders aus.

Offshore Pokerräume sind der Gewinner und die Spieler wechseln schon jetzt

Das Internet wäre nicht das Internet, wenn es nicht genügend Alternativen gibt. Der deutsche Staat redet von Spielerschutz und das man dafür sorgen möchte, dass die Spieler nur bei offiziellen Anbietern spielen, die auch eine Lizenz haben. Das klingt ja alles ganz toll, nur warum macht man dann alles genau so das es noch schlimmer wird als vorher?

Schon seit dem 15. Oktober zieht es zahlreiche Spieler in das Winning Poker(WPN) Netzwerk und in das Chico Netzwerk. Beides sind Offshore Pokerräume die schon sehr viele Jahre auf dem Markt sind und sich einen Namen gemacht haben. Nur maximal 4 Tische spielen, Einzahlungslimit und alle diese neuen Reglungen gibt es dort nicht. Es läuft alles weiter, so als ob nie etwas passiert wäre. Ähnlich ist es ja auch bei den Spielern aus den USA oder der Schweiz. In beiden Ländern ist Online Poker eigentlich verboten und es benötigt eine spezielle Lizenz. Interessiert bei WPN und Chico niemanden und es kann auch niemand was dagegen machen. Beide haben eine Glücksspiellizenz und schützen sich als Offshore Unternehmen, vor rechtlichen Schritten.

Es ist ja nicht so das es sich hier um kleine Poker-Netzwerke handelt. WPN ist seit knapp 20 Jahren aktiv und auch Chico ist schon einige Jahre dabei. Das Geschäftsmodell funktioniert und genau solche Gesetze wie es nun in Deutschland in Kraft treten soll, spielen diesen Anbietern die Karten.

Sollte sich an dem neuen Glücksspielgesetz und den geplanten Steuern nichts mehr ändern, so wird der deutsche Markt einbrechen und alle auf den Schwarzmarkt fliehen um ganz normal und ruhig weiterzuspielen. Das kann eigentlich nicht im Interesse der deutschen Politiker liegen, aber genau das passiert.

Offshore Pokerräume für Spieler aus Deutschland

Die folgenden Anbieter akzeptieren weiterhin Spieler aus Deutschland und es gibt keine Limitierungen oder irgendwelche Änderungen.

2.000$ Bonus/Bis zu 55% Rakeback

2.000$ Bonus/25k YPD Rake Race

2.000$ Bonus/25k YPD Rake Race

1.000$ Bonus/25k YPD Rake Race

1.000$ Bonus/25k YPD Rake Race

500$ Bonus/Up to 50% Rakeback

Ein Kommentar

  1. DarnL
    Mai 15, 2021 um 8:24 pm Uhr

    Hi.

    Das ist modernes Raubrittertum und mehrere Eingriffe in die Freiheit. Wer hat sich das ausgedacht? Alles wird “besteuert”, demnächst die Luft zu atmen. Einschränkungen sind in Deutschland leider normal, wäre eher unüblich wenn nicht. Die wehrten Damen und Herren sollen sich einfach raushalten. Keine haben, aber einfach mal was machen.
    Die vier-Tische Regelung nervt. Bleibt bald nur noch auswandern oder Offshore.

    Alle Pokerspieler könnten sich zusammenfinden, eine Partei gründen oder eine wählen die diese Schritte wieder rückgängig machen will.
    Diese Bevormundung ist eine Frechheit. Weswegen diese Steuer und wofür wird diese verwendet?
    Wird mal Zeit für ein bisschen Gegendruck!

    Enteignung und Versklavung sind mir allgemein zuwider.
    Das letzte Tröpfchen… Bin leicht auf Tilt.

    Nur gescheiterte Persönlichkeiten unter den Befehlsempfänger. Wünsche den Verantwortlichen alles Unglück, bis Sie jegliche Beschränkung und Bereicherung aufheben. Dies betrifft auch alle Bereiche außerhalb von Poker, solange nicht lebensbedrohlichen. Brauche niemanden der auf mich “aufpasst”. Wer passt auf diese Leute auf, in ihren Elfenbeintürmen?

    Ich verlange Antworten und Taten
    , sonst werde ich aktiv. Schluss mit dieser Diktatur.

    Freiheitliche Grüße,
    ein Pokerspieler

Hinterlasse einen Kommentar Antworten abbrechen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter. Alle Angebote
richten sich an Kunden, welche mindestens 18 Jahre alt sind. Wenn Sie Hilfe bei
Ihrem Spielverhalten benötigen und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas schief
läuft, besuchen Sie bitte begambleaware.com um sich selbst zu schützen.

Über den Autor

Ich bin der Micha 32 Jahre alt und seit fast 10 Jahren ein begeisterter Pokerspieler. Ich spiele Cash Game NL100 und wenn es die Zeit und die Motivation zulässt auch MTTs mit Buy Ins bis zu 250$. In meiner Freizeit bin ich für YourPokerDream tätig und helfe bei der Erstellung neuer Artikel und News im deutschsprachigen Bereich.

Da ich schon sehr lange in der Pokerwelt unterwegs bin, bin ich immer gut über alles informiert und kann in vielen Dingen meine sachliche Meinung miteinbringen.

Letze Änderungen

Die letzten Änderungen der Seite “Der neue deutsche Glücksspielvertrag treibt die Spieler zu den Offshore Pokerräumen
wurden am 23. April 2021 durch Micha umgesetzt.